Berichte 2018

Ladys Bike Day 2018

Vier sportlich motivierte probikesport-Radlerinnen trafen sich zum Ladys-Bike-Day  am 09.09.2018 am Trachtenheim um an diesem schönen Spätsommertag die Kreuzthal-Runde zu radeln. Die ersten Kilometer am frühen Vormittag noch mit leichter Gänsehaut, aber bereits bestens gelaunt, radelten wir Richtung Legau , Ottenstall, Dezion und weiter Richtung Wiggensbach. Vorbei am Golfplatz wartete schon bald die erste richtige Steigung auf uns. Bei 14 % bergauf führte uns das Strässchen direkt ins Kürnachtal. Ein kurzer Baustellenweg schreckte uns nicht ab-wir nahmen ihn mit „links“. Der weitere Weg im Kreuzthal führte uns schließlich ganz locker nach Wegscheidel. Am höchsten Punkt der Runde angekommen-Parkplatz Eschacher Weiher- gönnten wir uns eine Brotzeit- und Fotopause. Mit einem breiten Lächeln im Gesicht düsten wir genussvoll bergab Richtung Schmidsfelden. Heidi führte uns noch über einen sehr lohnenswerten Umweg nach Friesenhofen. Nun war es zur Kaffeepause in Ausnang  nicht mehr weit. Mit Kaffee, Radler und Kuchen ließen wir es uns einfach gut gehen. Die letzten Kilometer fuhren wir recht zügig und ganz zufrieden zurück nach Memmingen. Es war ein gelungener Tag, mit Spaß  am Radeln und viel Lachen! Danke an alle Mitradlerinnen, Danke an Heidi für die souveräne Streckenführung.

Schön war’s!!
Eure Rita

MTB Tour am 19.08.2018 im Montafon

Um 6.30 trafen sich 10 MTB-ler auf dem Parkplatz östlich von Memmingen , verfrachteten ihre Räder in 2 Kombis, und nachdem auch Anton eingefangen wurde,  ging  die Reise  los ins Montafon nach Vandans.  Gegen 8 Uhr starten wir dort unsere Tour, wie uns dann unsere Guides nebenbei mitteilten, geht es jetzt mal ca. 3 Stunden stets bergauf. Von Vandans  gings dann los nach Bartholomäberg. die Sonne gab alles was sie hatte, wir schwitzten und  kurbelten uns den Berg nach oben. Durch den Ort durch , ging es dann runter vom Asphalt in die Wälder, immer noch bergauf. Der Ausblick ins Tal entschädigte uns für die Strapazen, die wir auf uns nahmen. Nach einer kleinen Brotzeit am Wegesrand ging es weiter nach oben. Am Kamm angekommen, alle mit einem Lächeln im Gesicht, ging es dann für kurze Zeit bergab. Auf schmalen Trail über Kuhpfade, Kühe erschreckten so manche Frau,  machten wir uns auf die Suche nach einer Alm, die wir dann auch gegen Mittag erreichten. Hier stärkten wir uns mit Kuchen,  Salate und kühlen Getränke und machten uns wieder auf die Reise. Ab hier fast nur noch bergab, teils über Trail, teils über Schotterwege,  rollten wir ins Silbertal, von hier aus ging es  auf der Asphaltstraße zügig nach Schruns und auf dem Radweg wieder zu unserem Parkplatz nach Vandans zurück. Unfallfrei und zufrieden fuhren wir dann gegen 16 Uhr zurück nach Memmingen.

Vielen Dank an Uwe und Hubert für die Tour.

Eure Sonja

3 Tage mit dem Rennrad auf Tour

• Tag 1 Von Memmingen nach Oberammergau ca. 105Km/1000Hm
• Tag 2 Von Oberammergau über A-Warth nach A-Au ca. 120Km/1500Hn
• Tag 2 Variante ab A-Warth über Flexen-Arlberg-Faschinajoch nach A-Au ca. 90Km/1870Hm somit Tagesleistung ca. 185KM/3100Hm
• Tag 3 Von A-Au nach Memmingen ca. 110Km/1100Hm

Freitag, 9. Juni: 12 Rennradler und ein Begleitfahrzeug mit Ersatzradler starteten in Memmingen bei optimalem Radelwetter die erste Reiseetappe nach Oberammergau. In Lauchdorf gesellte sich noch der 13. Krieger hinzu und die Gruppe rollte entspannt über Germaringen nach Schongau. Gut gestärkt mit Spanferkel-Krustenbraten ging es (etwas zäher)weiter bergauf. Aufgrund von sehr herzschonenden aber lange gebrühten Cappuccinos verzögerte sich unsere Weiterfahrt, und wir wurden die letzte Stunde von einem erfrischenden Regenschauer bis Oberammergau begleitet.
Nach einem geselligen Abend bei lecker Pizza ging es am nächsten Tag in zwei Gruppen weiter: Eine Gruppe genoss die wunderschöne Landschaft über den Ammersattel, nach Reutte und schließlich durchs Lechtal, teilweise auf endlosen bewaldeten Radwegen. Nach einem letzten Anstieg über Warth erreichte die Gruppe nach einer wohlverdienten Abfahrt über den Hochtannbergpass den Zielort Au im Bregenzer Wald.
Die etwas Verrückteren, fünf Männer und eine noch verrücktere Frau, rollten locker mit einem 29er Schnitt bis Warth. Von dort ging es weiter über den Flexenpass und ließen sich dann vom noch frischen Ersatzradler bis Bludenz ziehen. Zum Schluss kämpften sie sich noch über Ragall aufs Faschinajoch und kamen schließlich nach 185 km und ca 3000 Höhenmetern pünktlich und zufrieden zum Abendessen ebenfalls im Bikehotel in Au an.
Die letzte Etappe radelten wieder alle gemeinsam über Hittisau und Andelsbuch nach Oberstaufen, mit herrlichem Blick von Krumbach auf den Sulzberg der Heimat entgegen. Nach einer abschließenden Stärkung in Ausnang verließ der ein oder andere die Gruppe, und machte sich etwas wehmütig auf den Weg nach Hause.
Ein großes Lob und herzliches Dankeschön an die Organisatoren Heidi und Norbert für die gut gewählten Unterkünfte, sowie Josef und Uwe für die abwechslungsreiche Streckenplanung.

Eure Kathi

Fotos folgen in Kürze

MTB`ler auf den Spuren der „küssenden Sau“

Um 9 Uhr starteten heute 8 Mountainbiker die Tour zur „küssenden Sau“ in Blaubeuren.  Gleich zu Beginn ging es auf einem schmalen Pfad steil nach oben, der eine auf dem Rad, der andere zu Fuß. Nach ca. 110 hm wurde schon das erste Foto geschossen, warum, wurde mir erst nach der Tour klar, hinter uns war die „küssende Sau“ zu sehen. Weiter ging es nach oben. Der Sturm der letzten Tage hat auch hier seine Spuren hinterlassen. Über umgestürzte Bäume trugen wir unsere Räder, natürlich in Teamarbeit , erfolgreich nach oben. Über Forstwege fuhren wir weiter, der Wald wurde dichter, einem Urwald gleichend. Nach einer kurzen Brotzeit in freier Natur, ein Baumstamm reicht hier schon aus, ging es stets bergauf und bergab. Gegen 13.30 Uhr machten wir uns wieder auf den Weg nach Hause ins Unterallgäu, wobei wir feststellen konnten, es gibt viele schöne Ecken in unserer Gegend. Vielen Dank an dieser Stelle an Hubert, der uns diese Tour ermöglicht hat.

Eure Sonja